Posts Tagged ‘Roman’

Lesetipp: Das Haus an der Küste

Samstag, Mai 19th, 2012

Das Haus an der Küste - von Jim RubartSelten hat mich ein Buch so gefesselt - ja grade zu umgehauen. Der Roman “Das Haus an der Küste” von Jim L. Rubart aus der Kategorie “Visionary Fiction” ist mein uneingeschränkter Lesetipp für alle Leute die eine abgefahrene Geschichte lieben.

Micha Taylor, ein erfolgreicher Unternehmer und Multimillionär erbt ein Haus von einem entfernten Verwandten. Eigentlich möchte er das Haus nur verkaufen und dann weiter an seinen Erfolgsplänen seiner Softwarefirma schmieden. Weil ihn der Ort an dem das Haus steht mit seiner Vergangenheit verbindet macht er sich aber auf den Weg von Seattle nach Cannon Beach um es sich einmal genauer anzusehen.

Irgendetwas fesselt ihn an das Haus und so verbringt er die nächsten Wochenenden in dem Haus. Und dann passieren merkwürdige Dinge. Im Haus tauchen hin und wieder neue Türen auf hinter denen sich faszinierende Räume befinden. In einem Raum der völlig dunkel ist trifft er sogar sein eigenes “Ich” - und kann sich dort in Ruhe mit seiner inneren Stimme austauschen. Und auch Gott kommt ihm in dem Haus irgendwie immer näher. Außerdem lernt er in Cannon Beach spannende Menschen kennen. Rick - eine Mischung aus väterlichem Freund und älterem Bruder. Und Sarah, die wunderbarste Frau die er je kennen gelernt hat.

Nach und nach gerät sein erfolgreiches Leben in Seattle ins Wanken. Er möchte mehr Zeit in dem Haus, mit Gott, mit sich selbst und mit Rick und Sarah verbringen. Das läßt sich mit der Leitung eines Aktienunternehmens kaum verbinden. Und so ist er zwischen Seattle und Cannon Beach hin und her gerissen.

Dann entdeckt er, dass sich seine Entscheidungen auf Seattle und Cannon Beach wie auf zwei Parallelwelten auswirken. Hält er sich in Cannon Beach auf, verändern sich die Dinge in Seattle auf seltsame Art und entgleiten ihm. Kehrt er nach Seattle zurück passiert das Selbe in Cannon Beach.

Das ist eigentlich nur der Anfang der Geschichte. Der Roman fesselt einen und genau so wie Micha sich durch das Haus, die Räume, die Begegnungen in Frage stellt, wird der Leser ebenso von dem Buch in Frage gestellt.

Das Buch ist wirklich genial und meine ultimative Lese-Empfehlung. Das Buch verändert einen und läßt einen selbst über das Leben und sich selbst nachdenken. Heftig. Unbedingt lesen!!!

Roman, Thriller, Buch über Stalking

Samstag, Juli 25th, 2009

Kürzlich hab ich mir das Buch “Nur 15 Sekunden” von Kate Pepper gekauft. Eigentlich wollte ich nur mal wieder einen spannenden Thriller lesen und bin im Thalia bei den dicken Stapeln dann auf dieses Buch gestoßen.

Der Klappentext klang nach einem spannenden Mafia-Thriller und so habe ich zugegriffen.

Letzlich ging es in dem Buch hauptsächlich um einen Stalker. Die Mafia-Story war ein Nebenschauplatz.

Das Buch fand ich gut, aber auch nicht überragend. Allerdings kam die psychologische Belastung die ein Stalker beim Stalking verursacht sehr gut herüber. Man hat große Teile des Buches über dieses Unwohlgefühl, dass wohl auch jemand haben muss, der durch einen Stalker verfolgt wird. Sicherlich nur in einer sehr kleinen Dosis, aber man kann die Angst und Hilflosigkeit sehr gut nachvollziehen.

Wer sich das Buch selbst mal kaufen möchte, kann es hier bei Amazon erwerben.

Ein richtiger Buchtip von mir ist es nicht, nur wen das Thema Stalking in Thriller-Form interessiert kann es mal lesen.