Archive for August, 2009

Test Laktoseintoleranz / Selbsttest Milchzucker-Unverträglichkeit

Samstag, August 8th, 2009

Wer nach dem Genuß von Milch oder Milchprodukten häufig unter Bauchweh, krampfhaften Bauchschmerzen, Bauchgrimmen, Blähungen, Durchfall leidet zählt vielleicht zu den ca. 10 Prozent der Bevölkerung mit Laktose-Intoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit).

Einen kurzen Selbsttest auf Milchzuckerunverträglichkeit findet man hier:
Selbst-Test auf Laktoseintoleranz / Milchzuckerunverträglichkeit

Folgt man dem Link muss man einen kurzen Fragebogen ausfüllen und erhält eine Einschätzung, ob ein Milchzuckerunverträglichkeit (Lactoseintoleranz) vorliegt.

Erhält man hier einen Anhaltspunkt auf Milchzuckerunverträglichkeit lohnt sich ein Besuch beim Arzt. Dieser kann durch einen einfachen Milchzuckerbelastungstest oder durch einen Atemtest herausfinden, ob die Diagnose Laktoseintoleranz gestellt werden kann.

Bei einem Milchzuckerbelastungstest trinkt man auf nüchternen Magen eine Tasse Tee mit ca. 50g Laktose (1 bis 2 Gramm Milchzucker pro Kilogramm Körpergewicht). Der Blutzucker wird vor und nach dem Genuss des milchzuckerhaltigen Getränks gemessen. Wird vom Körper zu wenig des Enzyms Laktase produziert kann der Milchzucker nicht gespalten werden und gelangt nicht ins Blut. Der Blutzuckerspiegel steigt sehr gering oder sogar gar nicht an. Der aus Galaktose und Glukose zusammengesetzte Milchzucker (also ein Doppelzucker) wird ungespalten vom Körper nicht aufgenommen und landet unverdaut im Dickdarm. Dort stürzen sich Darmbakterien auf diesen für sie Nahrhaften Zucker. Als Folge kommt es zu charakteristisch riechenden Blähungen und Darmwinden, Bauchdrücken, Bauchkrämpfen, Übelkeit, Erbrechen und häufig auch zu spontanen Durchfällen.

Bei mir ist im Test der Blutzuckerspiegel zwar leicht angestiegen, aber als Nebenwirkung zum Test hatte ich nach kurzer Zeit mit Durchfall, Bauchkrämpfen und später Blähungen zu kämpfen. Für mich war damit zumindest klar, dass ich an einer Milchzuckerunverträglichkeit leide.

Bei dem Atemtest wird der Wasserstoffgehalt (H2) in der Ausatmungsluft gemessen. Kann Milchzucker nicht gespalten und aufgenommen werden, wird er durch Darmbakterien im Dickdarm abgebaut und es entsteht vermehrt Wasserstoff (H2). Je stärker die Unverträglichkeit, desto stärker die H2-Ausatmung.

Die Hütte auf Platz 5 der Spiegel Bestsellerliste

Samstag, August 1st, 2009

Die Hütte

Das im Allegria-Verlag erschienene Buch Die Hütte von William Paul Young ist heute auf dem fünften Platz der Spiegel Bestsellerliste gestiegen. In den USA behauptete sich Die Hütte / The Shack sogar wochenlang auf Platz 1 der New York-Times-Bestenliste.

Die Hütte - Woher kommt der Erfolg?

Durch Mack, den Hauptcharakter des Buches erleben wir hautnah mit wie Gott ist, oder besser wie der Autor William Paul Young sich Gott vorstellt. Das Buch bleibt dabei sogar im wesentlich theologisch korrekt. Wer also ein Verständnis für den Gott der Bibel haben möchte, muss nicht die Bibel vollständig durchlesen sondern kann auch zum Buch Die Hütte greifen und in ein bis zwei Tagen einen vagen Einblick bekommen.

In dem Buch geht es um die sehr persönliche Begegnung mit dem dreieinigen Gott: dem “Vater”, dem Sohn Jesus Christus und dem Heiligen Geist die durch drei miteinander vertraute Wesen verkörpert werden. Gott wird nicht als der kritische, strafende, kontrollierende Gott vorgestellt, der in vielen Köpfen existiert, sondern als ein Gott der Liebe und des Verständnisses: Jeder Charakter der Dreieinigkeit spiegelt dies auf eigene Art wieder.

In der Hütte werden viele Fragen beantwortet. Zentrales Thema ist, wie Gott Leid an unschuldigen Menschen zulassen kann. Die Tochter von Mack wird entführt und höchstwahrscheinlich getötet. Mack hat die Gelegenheit Gott persönlich zu begegnen und eine Antwort auf die Frage zu erhalten. Wer würde nicht gerne einmal ein Wochenende mit Gott verbringen und alle ungeklärten Fragen auf den Tisch bringen.

Das “Christliche Medienmagazin PRO” schreibt zu dem Buch:
“Diese Buch verändert. Es nimmt dem Zweifler die Zweifel, dem Traurigen die Trauer, es gibt dem Hoffnungslosen neue Hoffnung.”

“Die Hütte” ist interessant und lesenswert. Man spürt aber deutlich, dass der Autor kein Schriftsteller ist. Teilweise ist das Buch sprachlich arm und stellenweise langatmig. Auf der anderen Seite kenne ich kein Buch das uns Gott so persönlich vermittelt. Das ist aber auch gleichzeitig die Schwachstelle. Nch dem lesen des Buches verstehe ich, warum in der Bibel das Gebot “Du sollst dir kein Bildnis (Vorstellung) von Gott machen” enthalten ist. In der Hütte ist Gott kein Opa mit Bart und weißen Haaren. Aber er wird natürlich als Mensch beschrieben. Sowohl der alte Opa, als auch die Beschreibung im Buch sind irreführend. So lange man sich die Vorstellungen der Hütte vollständig zu eigen macht und sein Gottesbild nun an “Die Hütte” anpaßt, kann das Buch aber sehr hilfreich sein. Es liefert eine große Zahl an interessanten Gedanken über Gott und über die Menschen.

Hier kann man Die Hütte versandkostenfrei online bestellen:
Klick: William Paul Young - Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott

Hier gibt es eine Leseprobe:
Klick: Leseprobe: Die Hütte - William Paul Young

Gute Wiener Würstchen ohne Laktose

Samstag, August 1st, 2009

Laktosefreie Wiener Würstchen im Test

Auf www.n-tv.de gab es einen Bericht über einen Test der Stiftung Warentest zu guten Wiener Würstchen: Dabei erreichten gerade einmal acht von 20 Wiener Würstchen Produkten das Gesamturteil “gut”.

Leider wird heute in vielen Wurstwaren Milchzucker (Laktose) verarbeitet, was bei Menschen mit Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) zu Bauchschmerzen, Völlegefühl, Durchfall, Blähungen, Bauchkrämpfe führen kann. Ich frage mich immer wieder, was Milchzucker (Laktose) in Würstchen zu suchen hat. Meines Erachtens sollten in Fleischprodukte keine Milchprodukten verarbeitet werden. Gerade der hinzugefügte pure Milchzucker wirkt für laktoseintolerante Menschen viel stärker als eine kleine Menge normaler Milchprodukte. 100 ml Milch enthalten ungefähr 5 Gramm Milchzucker. Enhält ein Würstchen 10 Gramm Milchzucker nimmt man mit einem Würstchen die Menge Milchzucker eines ganzen Glases Kuhmilch auf. Wenn man zwei oder drei Würstchen ißt, kann man sich die Wirkung vorstellen - zumindest wenn man Laktoseintolerant ist.

Das schöne am Test der Stiftung Warentest ist, dass die Würstchen von Böklunder und Halberstädter am besten abgeschnitten haben. Beim Blick auf die Zutatenliste von Böklunder Wiener Würstchen habe ich nur Zucker und keinen Milchzucker (Laktose), Süßmolkenpulver, Milchpulver gefunden. Also können laktoseintolerante Würstchenliebhaber (hoffentlich) bedenkenlos zu Bölunder Wienern greifen und essen ein laktosefreis Würstchen mit Bestnoten. Guten Appetit.

Leider hatte ich eben den Namen des zweiten Herstellers (Halberstädter) im Supermarkt vergessen und habe noch nicht nachgeschaut, ob die Würstchen auch laktosefrei sind.

Ich freue mich insbesondere, dass ein Hersteller der gezielt auf “artfremde” Zusatzstoffe verzichtet, scheinbar auch sonst ein Auge auf die Gesamtqualität hat und mit seinen Wiener Würstchen zu den besten Produkten zählt. Wie ich schon einmal berichtet habe, sieht es z. B. bei Meica’s Laktose-Würstchen anders aus. Alle Wurstprodukte bei Meica enthalten Milchzucker als Zutat. Für Menschen mit Milchzuckerunverträglichkeit heißt es daher “Hände weg” von Meica’s Würstchen. Ich verstehe Meica’s Strategie wirklich nicht. Knapp 10 Prozent der Bundesbürger vertragen keinen Milchzucker. Und wer seine Freunde einlädt hat mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einen laktosintoleranten Gast dabei. Und schon müsste ich als Gastgeber eigentlich auf Meica-Produkte verzichten um meinen Gästen Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen zu ersparen. Ich hoffe, die Verantwortlichen bei Meica denken einmal darüber nach.